Wurmbehandlung

Sie sind hier

Elterninformation – Wurmerkrankungen

Was ist das?

Das Kind kratzt sich häufig am Gesäß und im Kot sind kleine weiße Würmer sichtbar:
Nicht besonders appetitlich, aber in der Regel ist ein Wurmbefall bei Kindern harmlos.
Meist handelt es sich um eine Infektion mit Madenwürmern (Oxyuren), die starken Juckreiz am After verursacht. Das v.a. in der Nacht, denn da legt das Madenwurmweibchen seine Eier am After des Kindes ab.

Ursachen

Über den Verzehr verseuchter Lebensmittel und Wasser, verunreinigter Gegenstände oder verschmutzter Finger, die in den Mund genommen werden, infizieren sich Kinder mit Wurmeiern oder Wurmlarven. Diese werden geschluckt und entwickeln sich im Verdauungstrakt zu Würmern. Dann gehen die Weibchen bestimmter Wurmarten zum After und legen dort ihre Eier ab. Das juckt und das Kind kratzt sich mit den Händen. Beim Kratzen nimmt es die Würmer mit den Fingernägeln auf, fasst sich bei nächster Gelegenheit wieder an oder in den Mund. So gelangen diese jungen Würmer wieder in den Magen-Darmtrakt des Kindes. Diese permanent wiederholte Ansteckung hält den Wurmbefall aufrecht.

Symptome

Ist ein Kind von Madenwürmern befallen, zeigen sich die Symptome durch:

·         starken Juckreiz am After, Kind kratzt sich häufig am Po

·         häufig sind im Kot kleine weiße Würmer sichtbar (2-3 mm lang)

Handelt es sich um Spul- oder Bandwürmer, zeigt das Kind:

·         allgemeines Unwohlsein

·         Gewichtsverlust

·         Appetitlosigkeit (oder auch Heißhunger)

·         Bauchschmerzen

·         gelegentlich sind Spulwürmer oder Teile des Bandwurmes auch im Kot sichtbar

Therapie

Besteht ein Verdacht auf einen Wurmbefall, sollte das Kind umgehend vom Arzt untersucht werden.
Stellt der Arzt nach der Untersuchung einen Befall fest, verschreibt er dem Kind eine Wurmkur, die in Form von Tabletten oder Saft verabreicht wird. In der Regel muss dies nach einigen Tagen wiederholt werden. Eine medikamentöse Therapie ist nur effektiv, wenn auch hygienische Maßnahmen, wie häufiges Händewaschen, vor allem vor dem Essen, streng eingehalten werden.

Vorsorge

Damit sich ein Kind mit Würmern nicht infizieren kann, helfen bereits verschiedene Vorbeugemaßnahmen:

*Kinder sollten mehrmals am Tag, insbesondere vor dem Essen und nach dem Stuhlgang, ihre Hände waschen (einschließlich der Fingernägel)

*Unterwäsche und Bettwäsche täglich wechseln

* Obst, Gemüse und Salat sollte vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden

* Spielsachen, die außerhalb der Wohnung (ZB auf dem Spielplatz,…)benutzt werden, sollten man regelmäßig in der Waschmaschine, Spülmaschine oder mit Spülmittel heiß abwaschen

* Haustiere regelmäßig entwurmen!

* Mit dem Arzt abklären, ob die übrigen Familienmitglieder gleich mitbehandelt werden sollten

Ich habe die Information über Wurmerkrankungen gelesen und zu Kenntnis genommen.

Name des Kindes:

Unterschrift: